Gaming und Gamification in Afrika – Chewata Awaqi – Teil 1

Gaming und Gamification in Afrika – Chewata Awaqi – Teil 1

Liebe Leser,

es ist soweit: das nächste Level meines Afrika-Projektes hat begonnen. Nach “Battle of the times” – einem Gamification- und local-based-gaming-Projekt in Addis Abeba –  sind gestern zwei Mitglieder meines Teams aus Äthiopien nach Deutschland gekommen. In den nächsten fünf Wochen werden wir zusammen arbeiten, Vorträge halten und Deutschland bereisen. Ursprünglich war der Plan, dass wir die Zeit dafür nutzen, unser Netzwerk “Chewata Awaqi” aufzubauen und voneinander zu lernen. Seit ein paar Tagen wissen wir aber, dass unser Projekt in Äthiopien weitergehen wird – wir werden diesen Ansatz, mittels Gaming und Gamification Menschen dazu zu bringen, sich mit der Zukunft Ihrer Region zu beschäftigen bzw. diese aktiv zu gestalten, auf ganz Afrika ausdehnen. Das bedeutet, dass wir sehr viel planen und besprechen müssen, denn wir starten am 01.01.2018. Natürlich werden wir über alles berichten. Nochmals vielen Dank an das Goethe-Institut, welches diese Arbeit erst ermöglicht.

Heute geht es nach Hannover. An diesem Wochenende wird das von mir mitentwickelte local-based-game “Pavillon Prison Break” veröffentlicht. Es geht dabei um die Geschichte des alten Gerichtsgefängnisses in dem u.a. auch Ernst Thälmann inhaftiert wurde. In verschiedenen Workshops beschäftigten sich die Teilnehmer mit der Geschichte des Gefängnisses und entwickelten eine Story und Personen. Aus diesen Wurde dann ein Spiel erstellt, bei dem man eine Person aus der Zukunft helfen muss, ihre Freunde zu befreien, indem man in der Vergangenheit nach einem geheimen Fluchttunnel aus dem Gefängnis sucht. Die Spieler erleben verschiedene historische Epochen und Personen und versuchen verschiedene Rätsel zu lösen. Die Initiative Creative Gaming hat einige der Workshops durchgeführt und ich habe mich um das zentrale Game-Design gekümmert und die einzelnen Stränge zusammengeführt. Das Projekt hat mir großen Spass gemacht bzw. es macht immer noch großen Spass.

An diesem Wochenende findet im Pavillon ein Game-Design-Barcamp statt und wir sind mit dabei. Betty und Dagmawi werden zudem einen Vortrag zu unserem Projekt halten und wir werden uns fleißig vernetzen. Am Sonntag geht es wieder nach Nürnberg. Nächste Woche steht dann München auf dem Programm, ehe es dann zur Gamescom geht.

Wir nutzen die Zeit in einem überfüllten ICE um an unseren Social-Media-Plattformen, unserer Kommunikationsstrategie und unseren Projekten zu arbeiten. Das macht alles sehr großen Spass und wir kommen sehr gut voran. Ihr könnt uns schon jetzt auf Twitter folgen. Unser Blog und weitere Kanäle wie Instagram und Facebook werden noch kurz überarbeitet und dann werden wir auch diese Links veröffentlichen.

Ich bin sehr gespannt, wie das Wochenende verläuft. Ich freue mich sehr auf das Team des Pavillon und der Initiative Creative Gaming. Und ich freue mich sehr auf die Zukunft von Chewata Awaqi.

Beste Grüße

 

Christoph Deeg

Das “Afrika-Projekt” wird ermöglicht durch unsere folgenden Partner:

 

Kommentar verfassen

IMPRESSUM