Die ultimative Konferenz zum Thema “Gaming/Gamification in Bibliotheken und anderen Kultur- und Bildungseinrichtungen”

Die ultimative Konferenz zum Thema “Gaming/Gamification in Bibliotheken und anderen Kultur- und Bildungseinrichtungen”

Liebe Leser,

ich bin gerade in Neuss und habe mit einem weiteren Gaming-Projekt begonnen. Dieses mal baue ich zusammen mit Flüchtlingskindern und einem Theaterpädagogen ein local-based-game zu Shakespeare. Es ist ein sehr spannendes Projekt und ich werde auch ab morgen darüber berichten.

In diesem Beitrag soll es aber um einen Hinweis auf eine spannende Konferenz in ein paar Tagen gehen. Wie Ihr Euch wahrscheinlich erinnert, arbeite ich seit einigen Monaten im Auftrag des Goethe-Instituts an einem Gaming-Projekt in Mexiko. Dort habe ich mit einer Gruppe von Bibliotheken ein local-based-game entwickelt und am 20.04.2017 werde wir es veröffentlichen. Als Eröffnungsevent veranstalten wir eine Tagung, die ich konzipieren durfte. Und diese Tagung wird ziemlich spannend werden. Ich habe ein paar sehr interessante Sprecher einladen dürfen. Mir war es wichtig, dass wir nicht nur Mitarbeiter aus Bibliotheken einladen. Viel wichtiger ist es m.E. dass wir Experten aus anderen Fachgebieten dabei haben, die aus ihrer Sicht auf die Bereiche Kultur und Bildung schauen und neue Inputs geben – und so haben wir Speaker aus Deutschland, der Schweiz, der USA und Mexiko.

Da die Konferenz in Mexiko stattfindet, wird es für viele von Euch schwierig werden, dorthin zu reisen und/oder den Live-Stream zu verfolgen. Deshalb werden wir alle Vorträge auf Video aufnehmen und später veröffentlichen. Ich möchte Euch aber die Möglichkeit geben, schon jetzt Fragen und Kommentare anzubringen. Nutzt bitte die Kommentarfunktion meines Blogs und ich werde versuchen alle Fragen und Kommentare in die Tagung einzubringen. Roman Rackwitz, Michele Salvatore und ich werden schon einige Tage vorher in Mexiko sein und u.a. das Spiel testen und finalisieren. Und auch dann könnt Ihr uns Fragen stellen etc.

Nochmals vielen Dank an das Goethe-Institut in Mexiko, dass sie dieses Projekt ermöglichen.

 

Weitere Informationen zur Tagung findet Ihr hinter diesem Link.

Beste Grüße

 

Christoph Deeg

Kommentar verfassen

IMPRESSUM