Das Local-Based-Gaming-Mexiko-Projekt – Teil 13. Arbeitsteilung im Entwicklungsprozess

Liebe Leser,

ich sitze wieder beim Frühstück in Mexico. Aber natürlich möchte ich Euch vorher ein Update zu meinem Projekt geben. Wir befinden uns nun in einer sehr spannenden Phase, denn nun kommen die Inhalte in die App. Wir haben gestern damit begonnen, alle geplanten Aktivitäten in den Bibliotheken zu besprechen. Zum ersten mal war auch der Autor Atahualpa Espinosa mit dabei. Er wird sich um die Story kümmern und wir beide werden das Spiel finalisieren. (Nochmals vielen Dank an das Goethe-Institut und das Auswärtige Amt, dass ich dieses Projekt umsetzen darf)

Heute werden wir zuerst die Aktivitäten von zwei weiteren Bibliotheken besprechen. Daran anschließend beginnt die Gruppenphase. Die Bibliotheken, deren lokale Aktivitäten inkl. der Spiel-Kontexte schon funktionieren, beginnen mit dem Eintragen der Daten in die App. Dafür haben wir uns gestern nochmals intensiv mit dem Content-Management-System der App. beschäftigt. Die Bibliotheken, bei denen wir noch etwas an den lokalen Aktivitäten arbeiten müssen, werden mit zusammen die einzelnen Punkte nochmal bearbeiten. Daran anschließend werden auch diese Daten in die App. eingetragen.

Wenn eine Bibliothek die Daten eingetragen hat, beginnt Atahualpa Espinosa mit dem Re-Design der Story. Parallel dazu werden die Daten in der App. getestet und Kontexte für die Bibliotheksarbeit erstellt. Darüber hinaus werden wir die Konferenz im April vorbereiten und mit den Designern über die visuelle Umsetzung in der App. sprechen – und uns natürlich um das Marketing kümmern. Es wird also eine sehr vielfältige Woche…

Beste Grüße

 

Christoph Deeg

Kommentar verfassen