Workshop: Bibliotheken und Gaming

Gaming und Bibliotheken – das passt zusammen! In diesem Workshop erfahren Sie, was Gaming genau ist und wie Ihre Bibliothek mit diesem Thema erfolgreich arbeiten kann.

Inhalte: Gaming ist in aller Munde. Für Bibliotheken bedeutet dieses Thema Chance und Herausforderung zugleich. Gaming als Bestandsthema ist dabei nur eine Facette. Bibliotheken können mit Gaming eine Vielzahl an spannenden Projekten realisieren. Dies betrifft nahezu alle Aufgabenbereiche einer Bibliothek wie z.B. die Leseförderung, die kulturelle Bildung, die interkulturelle Arbeit oder Angebote für Senioren. In diesem Workshop sollen die Teilnehmer lernen, wie man als Bibliothek mit dem Thema Gaming als Bibliothek erfolgreich umgehen kann. Dabei werden u.a. folgende Fragestellungen behandelt:

  • Was ist eigentlich Gaming?
  • Was macht ein Gamer wenn er spielt?
  • Welche neuen Vertriebsmodelle gibt es in diesem Bereich und was bedeutet das für die Bestandsarbeit von Bibliotheken?
  • Wie sollte ein Gaming-Bestand für eine Bibliothek aussehen?
  • Wie können Bibliotheken Gaming außerhalb der Bestandsfrage nutzen?
  • Wie können Bibliotheken Gaming im Rahmen der Leseförderung, der kulturellen Bildung und der interkulturellen Arbeit nutzen?
  • Welche Veranstaltungen rund um das Thema Gaming sind sinnvoll?

Zielgruppe: Mitarbeiter aus öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken, die sich mit dem Thema beschäftigen

Geeignet für: Bibliotheken

Methode: Vortrag und Diskussion (eintägiger Workshop)

Dauer: eintägiger Workshop – Zeitrahmen: 09:00h – 17:00h inkl. Pausen

Ort: Diese Veranstaltung kann sowohl Inhouse als auch extern durchgeführt werden. Für die Orte und Termine der externen Veranstaltungen kontaktieren Sie mich bitte unter christoph.deeg@googlemail.com

Maximale Teilnehmerzahl: 24

Benötigte Ressourcen: Beamer, Leinwand, Möglichkeit einen externen Laptop anzuschließen

Haben Sie Rückfragen oder möchten Sie diesen Workshop buchen? Dann klicken Sie bitte hier.

Kommentar verfassen