Social-Media & schlechte Werbung für den eigenen Facebook-Auftritt – Beispiel: Segafredo

Social-Media & schlechte Werbung für den eigenen Facebook-Auftritt – Beispiel: Segafredo

image

image

Liebe Leser,

ich bin gerade auf dem Weg nach Hamburg. Dort findet eine Ortsbegehung zum Bibliothekartag statt. Die Zukunftswerkstatt wird wieder eine eigene große Fläche haben. Heute werden die Details besprochen. An solchen Tagen brauche ich vor allem guten Kaffee:-) und den hole ich mir immer bei Segafredo.

Auch heute morgen gab es “Cappuccino to go“ und dabei ist mir dieser kleine Werbeschnipsel aufgefallen. An sich ist es eine gute Idee, auf den eigenen Facebookauftritt in der Offline-Welt hinzuweisen. Leider ist das Gewinnspiel schon seit längerem abgelaufen. Ich weiß nicht, ob Segafredo einen Social-Media-Manager hat, aber soetwas sollte nicht passieren. Der Kundenkontakt bzw. der Facebook-Kontakt beginnt nicht erst dann, wenn man den “Gefällt-mir-Button“ auf Facebook anklickt, sondern wenn man zum ersten mal darauf aufmerksam gemacht wird. Zudem sollte der einzige Grund warum man die Facebook-Seite besucht nicht ein Gewinnspiel sein. Vielmehr möchte ich wissen, was Segafredo mit Facebook machen möchte. Ansonsten ist es nur eine schlechte PR-Maßnahme…

Kennt Ihr ähnliche Fälle? Wie würdet Ihr den Facebook-Auftritt von Segafredo bewerben?

Beste Grüße

Christoph Deeg

One Reply to “Social-Media & schlechte Werbung für den eigenen Facebook-Auftritt – Beispiel: Segafredo”

Kommentar verfassen

IMPRESSUM