Zwangsweises Transmedia Storytelling

Liebe Leser,

heute möchte ich etwas über das Thema “Transmedia Storytelling” schreiben. Für diejenigen von Euch, die das Thema noch nicht kennen möchte ich die wesentlichen Punkte kurz beschreiben. Transmedia Storytelling meint vereinfacht ausgedrückt das Erzählen einer Geschichte über mehrere Plattformen im Netz. Dabei beginnt die Geschichte z.B. auf einem Blog und wird dann auf Twitter und dann auf einer google-map erzählt. Die Idee ist richtig klasse denn es entstehen so faszinierende Geschichten, deren Erzählung an die Möglichkeiten der jeweiligen Plattform angepasst werden müssen. Auf einem Blog arbeite ich anders als auf Twitter.

Das Thema wird gerne als aktuelles Hype-Thema definiert. Natürlich gibt es auch kritische Punkte. Transmedia Storytelling funktioniert nur bei Menschen, die auch auf verschiedenen Plattformen unterwegs sind. Wenn man also “nur” Blog liest und Twitter und andere Plattformen nicht nutzt, wird man der Geschichte nicht folgen können. Das ist kein Ausschlusskriterium, ich denke aber man sollte als Unternehmen und Institution nicht vergessen, die Menschen auch mit zu nehmen. Viele Menschen sind noch keine Internetbewohner sondern eher Internetbesucher. Möchte man diesen Menschen Transmedia Storytelling näher bringen, gilt es also auch, Spass an der breiten Nutzung des Netzes zu vermitteln.

Nun heißt dieser Artikel ja “Zwangsweises Transmedia Storytelling”. Dabei handelt es sich um eine Variante, die nicht absichtlich passiert. Ich bin im Moment sieben Tage die Woche unterwegs und kann deshalb nicht so oft bloggen wie ich es gerne tun würde. Das heißt aber nicht, dass ich nicht online aktiv bin. Ich nutze eine Vielzahl an Tools wie z.B. Twitter oder Facebook. Möchte man also den ganzen Christoph Deeg online erleben, müsste man eigentlich mir auf vielen Plattformen folgen. Ich werde dies in Zukunft noch intensivieren, d.h. ich werde meine Inhalte auf viele Plattformen verteilen und trotzdem versuchen, dass man auch mit einer Plattform versteht was ich erlebe und denke.

Es wird deshalb auch bald einen kompletten Relaunch meiner Onlineaktivitäten geben – das wird sicherlich für alle sehr spannend….

In diesem Sinne Euch Allen ein schönes Wochenende

Christoph Deeg

4 Gedanken zu „Zwangsweises Transmedia Storytelling

  1. Das ist die Kunst: wer Dir nur auf einer einzigen Plattform folgt, muss trotzdem so mit Infos versorgt werden, dass er oder sie etwas damit anfangen kann. Die Herausforderung besteht doch eher darin, mich auf eine andere Plattform zu locken, also Anreize zu schaffen. Zwangsweise schaffst Du das vermutlich nicht. Ich bin auf den Relaunch gespannt. 😉

    1. Lieber Christian, genauso ist es. In diesem Beitrag ging es mir aber vor allem darum, dass ich aufgrund meiner Projekte kaum zum bloggen komme und vor allem schnell zu nutzende Plattformen wie twitter und facebook genutzt habe. Der Zwang lag also auf meiner Seite…

      Der Relaunch wir bald geschehen. Freue mich auf Dein Feedback…

      Christoph

Kommentar verfassen