Zusammenfassung des ersten Social-Media-Gaming-Barbecues in Berlin

Zusammenfassung des ersten Social-Media-Gaming-Barbecues in Berlin

Liebe Leser,

heute möchte ich Euch eine Zusammenfassung des ersten Social-Media-Gaming-Barbecues in Berlin geben. Der Abend war spannend, lustig und lehrreich – und es gab wieder eine Weltpremiere. Aber alles der Reihe nach.

Der gestrige Abend glich dem Abend in Frankfurt/Main. Auch dieses mal war nur eine Person anwesend: Yury Kolesnichenko. Ihr werdet jetzt vielleicht denken “Das ist ja sehr wenig – vielleicht ist das Social-Media-Gaming-Barbecue ja gar nicht so toll?” Keine Sorge – es ist toll 🙂 Dieses Projekt befindet sich im Aufbau. Es ist klar, dass nicht alles sofort so funktioniert, wie ich es mir wünsche. Zumindest was die Anzahl der Besucher angeht, bin ich noch nicht zufrieden. aber ein Projekt wie dieses soll Euch und mir die Möglichkeit geben zu lernen. Bis jetzt habe ich das Projekt auf diesem Blog, via Facebook und bei Twitter promoted. Es ist ein sehr junges Projekt und bis jetzt wissen nur wenige davon. Meine eigene Community ist zwar groß, sie ist aber auch über den ganzen Planeten verteilt. In den letzten 48 Stunden habe ich drei Menschen kennengelernt, die in Frankfurt wohnen und gekommen wären, das Projekt aber noch nicht kannten. Es fehlt also an einer ausreichend großen Community. Zudem ist es so, das immer dann mehr Menschen teilnahmen, wenn ich am jeweiligen Ort einen Multiplikator hatte. In Münster und Gütersloh waren es die Bibliotheken. Was also werde ich nun tun?

1. Ruhe bewahren:-)
Wie schon gesagt, hat das Projekt gerade erst begonnen. als ich noch aktiver Musiker war, dauerte es mit jeder Band auch eine Weile, bis die Konzerte voll wurden. Den guten Ideen muss man etwas Zeit geben…

2. Weitermachen und neue Inhalte generieren
Nicht nur das Projekt an sich sondern auch die damit verbundenen Social-Media-Aktivitäten haben gerade erst begonnen. Meine Facebook-Seite hat nun 30 “Likes” und auch auf dem Blog und bei Twitter tut sich immer mehr. Nun wird es darum gehen, die Aktivitäten auf den vorhandenen Plattformen zu verbessern und weitere Plattformen bzw. Aktivitäten hinzuzuziehen. Hierzu gehören z.B. Videos – dazu aber später mehr.

3. Weitere Kooperationspartner finden
Ich werde verstärkt Ausschau nach weiteren “Partnern vor Ort” halten. Je mehr Unternehmen und Institutionen bereit sind, Gastgeber eines Social-Media-Gaming-Barbecues zu werden, desto größer ist die Chance, dass das Projekt an sich wächst.

Wie gesagt, ich möchte die Anzahl der Gäste massiv erhöhen. Allerdings bin ich schon jetzt mit der Qualität der Treffen sehr zufrieden. Unabhängig von der Anzahl der Gäste waren es tolle Abende, bei denen ich viel lernen konnte und die mir sehr großen Spass gemacht haben. Bei jedem Barbecue hatten wir bis jetzt eine Weltpremiere. In Gütersloh war es das Barbecue an sich, in Münster war es das erste Barbecue mit echtem Grill, Frankfurt war mein erstes “Tweetup” – danke nochmal an Tanja Neumann – und gestern habe ich mit Yury Kolesnichenko mein erstes Social-Media-Gaming-Barbecue-Videointerview durchgeführt. Diese Videointerviews werde ich in Zukunft bei jedem Barbecue aufnehmen. Ich werde aber auch zwischen den Events versuchen spannende Menschen zu Social-Media und Gaming zu befragen. Das gestrige Video ist also eine weitere Weltpremiere – und es lohnt sich, es anzuschauen:

Interview mit Yury Kolesnichenko anläßlich des Social-Media-Gaming-Barbecue from Christoph Deeg on Vimeo.

Das Social-Media-Gaming-Barbecue ist ein spannendes Projekt. Ich hoffe, dass es stetig wächst, und dass Ihr mich dabei unterstützt. Wenn Ihr eine Idee habt, was man besser machen könnte, hinterlasst einfach einen Kommentar. Und natürlich würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr das Projekt weitertragen würdet…

Beste Grüße

Christoph Deeg

5 Replies to “Zusammenfassung des ersten Social-Media-Gaming-Barbecues in Berlin”

Kommentar verfassen

IMPRESSUM