Mitmachen beim Social-Media-Gaming-Barbecue

Mitmachen beim Social-Media-Gaming-Barbecue

Liebe Leser,

heute möchte ich Euch eine neue Projektidee von mir vorstellen bzw. Euch einladen mitzumachen: Das „Social-Media-Gaming-Barbecue“

Worum geht es?
In den nächsten 8 Monaten werde ich wieder viel unterwegs sein. Ich werde verschiedene Workshops und Coachingseminare für Unternehmen und Institutionen durchführen. Zum jetzigen Zeitpunkt sind es ca. 50 teilweise mehrtägige Veranstaltungen, bei denen ich Unternehmen und Institutionen helfen werde, die Themen Social-Media und Gaming zu verstehen und für sich zu nutzen.

Ich mache diese Arbeit sehr gerne. Man lernt eine Vielzahl an interessanten Menschen, Projekten und Orten kennen – und man kann in der Regel einiges bewegen. Was mich aber immer gestört hat ist die Tatsache, dass man in der Regel „nur“ mit der jeweiligen Institution bzw. dem jeweiligen Unternehmen Kontakt hat. Man kommt am Vorabend ins Hotel, isst eine Kleinigkeit, geht schlafen, führt am nächsten Tag den Workshop durch und verlässt die Stadt wieder. Dabei stehen Institutionen und Unternehmen nie alleine da. Sie sind vielmehr in eine reale Community eingebettet. Viele Bewohner einer Stadt sind direkt oder indirekt damit verbunden.

Ich möchte die Menschen aus den jeweiligen Städten und Gemeinden kennenlernen und mit Ihnen über Social-Media und Gaming sowie über Ihre Institutionen und Unternehmen in ihrem Umfeld diskutieren. Ich möchte herausfinden, ob und wenn ja wie Social-Media und Gaming im jeweiligen Ort genutzt werden und was man verbessern könnte. Ich möchte lernen, diskutieren und vor allem: Spass haben.

Das Social-Media-Gaming-Barbecue:
In den letzten Wochen habe ich mit Freunden und Bekannten über das passende Format nachgedacht. Eines Tages hieß es dann: “Christoph, Du machst doch so gerne Babecue – warum also versuchst Du nicht ein Social-Media-Gaming-Barbecue?“ Eine Idee war geboren – und nun möchte ich damit loslegen. Barbecues sind tolle Treffpunkte. Ich versuche so oft wie möglich ein Feuerchen zu machen um danach etwas Fleisch, Fisch, Gemüse und Obst zu grillen. Schon beim Anfeuern treffen sich auf meinem Barbecue-Balkon viele meiner Gäste und versammeln sich um das Feuer im Grill. Mit einem Glas Wein oder einem Glas Bier in der Hand unterhalten wir uns über alle möglichen Themen. Das Barbecue ist unsere gemeinsame Plattform auf der wir unser temporäres soziales Netzwerk aufbauen.

Die Idee:
Ich möchte versuchen, an jedem Ort den ich besuche, ein Social-Media-Gaming-Barbecue zu starten. Was bedeutet das? Am Vorabend der jeweiligen Veranstaltung lade ich alle interessierten Bewohner der jeweiligen Stadt ein, sich mit mir zu treffen. Wenn eine oder mehrere Personen einen Grill haben sollten wir ein kleines Feuerchen machen und z.B. eine leckere Bratwurst grillen. Ich grille wirklich sehr oft und ich habe gelernt, dass man auch dann etwas leckeres grillen kann wenn man nur 2-3 Stunden Zeit hat. Wir können also drei Stunden nutzen, um uns über Social-Media und Gaming und die anderen von mir angesprochenen Punkte zu unterhalten. Zudem können wir Barbecue-Rezepte z.B. für Marinaden oder lokale Wurstspezialitäten austauschen. Simon Frank hatte die Idee, einen eigenen mobilen Grill mit zu führen. Ich kenne nur eine Firma, die ein passendes Modell anbietet: Weber. Ich werde also die Firma Weber anschreiben und nachfragen, ob man mir für dieses Projekt einen Grill leihen kann. Und natürlich werde ich mich gerne höchstpersönlich hinter den Grill stellen.

Social-Media-Gaming-Barbecue – ohne Grillen:-)
Natürlich werden wir nicht an jedem Tag und an jedem Ort grillen können. Dafür kann es unterschiedliche Gründe geben. Was wir aber an jedem Ort tun können, ist uns zu treffen. Deshalb werde ich versuchen, dass wir uns zumindest an jedem Ort auf einen Kaffee, ein Bier oder ein Glas Wein treffen können.

Der Ablauf:
Sobald ich weiß, an welchem Ort ich jeweils arbeite, werde ich dies posten. Von da an können mich alle Interessierten kontaktieren. Am besten via Mail: christoph.deeg@googlemail.com oder via Twitter www.twitter.com/crocksberlin. Wir können uns dann verabreden und gemeinsam überlegen, was wir in den 2-3 Stunden machen wollen. Ich bin wirklich für nahezu alles offen. In einem Gespräch auf dem Bibliothekartag wurde ich z.B. von einer Bibliotheksdirektorin gefragt, ob ich bereit wäre, mich an diesem Abend auch mit dem Bürgermeister und zwei seiner Stadträte zu treffen. Man wollte so nochmal auf die Bedeutung von Social-Media für Bibliotheken hinweisen und ein lockeres Gespräch wäre nicht so verkrampft…

Wichtig: Natürlich wird jeder Teilnehmer selbst für sein Essen und die Getränke aufkommen müssen:-)

Es geht los:
Heute kann ich Euch die ersten drei möglichen Termine nennen:

10. Juli Gütersloh
11. Juli Münster/Westfalen
12. Juli Frankfurt/Main

Mitmachen!
Das ganze Projekt wird nur funktionieren, wenn ich Eure Hilfe bekomme. Zuerst bin ich für jede Kritik und Anregung dankbar. Wie findet Ihr diese Idee? Kann es funktionieren? Vielleicht habt Ihr auch noch Ideen, wie man das Projekt bekannter machen könnte? Sollte ich vielleicht zusätzlich eine Facebookseite starten? Bis jetzt hatte ich geplant meinen Blog und Twitter zu nutzen. Sollte ich vielleicht Facebook nutzen um jeweils eine Veranstaltung anzulegen und diese öffentlich zu machen? Ich möchte ja gerade Menschen erreichen bzw. kennenlernen, die ich noch nicht kenne.

Dann wäre es wichtig, dass Ihr so vielen Menschen wie möglich davon erzählt – damit auch genügend Menschen in den jeweiligen Orten mitmachen.

Ich bin gespannt, ob diese Idee funktioniert. Ich werde so oder so versuchen, in den nächsten 8 Monaten vor Ort so viele Menschen wie möglich zu treffen – ob nun mit oder ohne Grill.

Beste Grüße

Christoph

PS: Vielen Dank vor allem an Christian-Henner Fehr und Simon Frank für Eure Ideen bzw. Inspiration zu diesem Projekt!

8 Replies to “Mitmachen beim Social-Media-Gaming-Barbecue”

    1. Hallo Thomas,

      das wäre super – selbst wenn ich nicht dabei sein kann. Die Idee und der Name steht wie alles hier auf diesem Blog unter einer CC-Lizenz:-)

      Ich war übrigens schon 2x in Siegen. einmal kurz vor dem Abitur. Mit einem Freund bin ich zu Fuss von Kassel nach Siegen gelaufen:-)

      beste Grüße

      Christoph

  1. Hallo Christoph,

    die Idee ist super. Ich bin mal gespannt, ob die Social-media-fans so viel drive haben, dass sie spontan die Organisation übernehmen. Eine sympathischere und unkompliziertere Art engagierte Leute kennen zu lernen, gibt es nicht.
    Sag mir bitte Bescheid, wann Berlin dran ist.
    Ich wünsche allen viel Spaß.

    Beste Grüße
    Stefanie

Kommentar verfassen

IMPRESSUM